Eine einfache und sehr wirksame Methode, die Komplexität beim Investieren zu reduzieren, besteht darin, Unternehmen in Kategorien einzuteilen. Die Idee dazu stammt von Star-Investor Peter Lynch, der 1989 in seinem Buch „Der Börse einen Schritt voraus“ (Originaltitel: One up on Wall Street) 6 Kategorien vorgeschlagen hat (Kap. 7). In Anlehnung daran definieren wir folgende 5 Kategorien und empfehlen, sich beim Investieren auf einige wenige davon zu beschränken.

KategorieKurzbeschreibungErläuterung
Startup / TurnaroundVerluste, aber steigender Umsatz und Aussicht auf Gewinnenicht profitable Unternehmen (enweder frisch gegründet oder knapp der Pleite entgangen)
Wachstumprofitabel wachsendkleinere Unternehmen, die inzwischen profitabel sind und ihr Geschäft auf andere Kunden, Regionen oder Geschäftsbereiche ausdehnen
Renditehohe Gewinne, aber geringes Wachstumgroße Unternehmen mit sicherem Geschäftsmodell, die früher stark gewachsen sind, aber inzwischen eine Sättigung errreicht haben
Substanzstille ReservenUnternehmen mit versteckten Werten, die im Aktienkurs nicht berücksichtigt sind
zyklischstark schwankende GewinneUnternehmen, deren Geschäft sich mit dem Konjunkturzyklus verändert oder aus anderen Gründen schwankt