Der Kern dieser Website ist die „pflegeleichte Firmenliste“. Diese habe ich durch eine Vielzahl von Analysen und Einzelkriterien erarbeitet.

Was diese Liste für Privatanleger interessant macht: ich fokussiere mich hier auf „pflegeleichte“ Aktien, d.h. Unternehmen, die ein geringes Gesamtrisiko aufweisen. Man braucht also nicht ständig die Unternehmensnachrichten zu verfolgen um zu schauen, ob das Geschäftsmodell eines Startups wirklich funktioniert, ob sich die hohen Wachstumsraten eines Börsenstars so fortsetzen, ob sich die Konjunktur für ein zyklisches Unternehmen gerade günstig entwickelt. Oder ob zu befürchten ist, dass sich alle diese Hoffnungen evtl. nicht erfüllen und die Investition sich damit zu einem schlechten Geschäft entwickelt. Mit „pflegeleichten“ Unternehmen meine ich also solche, die man mit aller Ruhe ein paar Jahre liegenlassen kann, um dann positiv überrascht zu sein, was aus ihnen geworden ist.

Wichtig zu verstehen ist noch, dass es die eine, ideale Empfehlungsliste praktisch nicht geben kann. Denn jeder Analyst hat seine Erfahrungs- und Informationsschwerpunkte. Als Physiker und Informatiker, der den Großteil seines Berufslebens im Bereich Bankensoftware verbracht hat, liegen mir moderne Software- und FinTech-Unternehmen natürlich besonders nahe. Schlecht einschätzen kann ich dagegen z.B. den Einzelhandel, Maschinenbau und die chemische Industrie. Daher wirst Du Unternehmen aus diesen Branchen hier nicht finden. Das muss aber nicht heißen, dass es aktuell keine guten Unternehmen aus diesen Branchen gibt. Es macht nur für mich keinen Sinn, in solche Branchen zu investieren, da ich hier keinen Vorteil gegenüber den anderen Marktteilnehmern habe. Der ist aber erforderlich, um Überrenditen erwirtschaften zu können.